Neue Wege beschreiten

Neue Wege beschreiten

 

Sie benötigen eine schnelle und geniale Lösung für ihre gegenwärtige Situation?

Drücken Sie rechts beim Film auf die 4 Pfeile dann erhalten Sie die Vollbildversion. Wieder auf die Pfeile gedrückt haben Sie erneut die normale Ansichtsgrösse.

 

Und für welchen Lebensbereich, beziehungsweise konkrete Situation benötigen Sie eine Lösung?

Wir helfen Ihnen neue Wege zu beschreiten, um so konkrete Situationen in Ihrem gegenwärtigen Leben zu verändern.

Geradezu ideal für Kinder, da geht die Veränderung oft besonders schnell!

Einzigartig wie Sie selber, ist jedes Olympos ein weltweites Unikat und wird innerhalb von 10 Tagen eigens für Sie und Ihr Anliegen im Team ausgearbeitet. Das ist der Grund, dass unsere tägliche Ausarbeitungskapazität limitiert ist.

 

Kundenrückmeldungen nach Olympos

Frau Brigitte Honsel, Schulbegründerin und Managerin von HIPS, August 2012:

"Nachdem ich das Olympos mit den Klassen und Lehrern in Ghana ausgeführt habe, suchte ich wieder etliche mögliche Sponsoren vor Ort auf. Wie schon so oft ohne Erfolg. Mir ist der Kragen geplatzt und ich äusserte zum ersten mal, dass ich so nicht mehr weitermache mit dem Projekt. Dank diesem Ausbruch kam eine unglaubliche neue Dynamik ins Spiel und Menschen die davon hörten begannen alle Hebel in Bewegung zu setzen.

Ein Monat später ist es mir endlich gelungen, mehrere Leute in Ghana für mein Projekt zu gewinnen. Dies sind Leute die in Ghana in größeren ausländischen Firmen in gehobenen Positionen arbeiten oder die Besitzer dieser Firmen sind. Zum ersten mal nach vielen Jahren hat sich  ein Kreis von Menschen gefunden der die Existenz von Hips für die Zukunft als seine ganz persönliche Ehrenamtliche Aufgabe empfindet, und durch sein laufendes Engagement vor Ort in Ghana ein ganz anderes Netzwerk eröffnen kann, als es mir alleine jemals möglich war. Wir haben durch unsere neuen ehrenamtlichen Mitglieder schon gute neue Kontakte bekommen und auch diverse Spenden einnehmen können in Sach-als auch Geldspenden.

Da unsere Kinder in Afrika aus unterpriviligierten Familien stammen und die Mütter schon früh am Morgen das Haus verlassen um ihre Waren auf dem Markt zu verkaufen bleiben die Kinder oft mit Geschwistern oder Tanten zu Hause und sind sich oft selbst überlassen. So ist es für uns doch oft schwierig sie an einen geregelten Ablauf in Kindergarten und Schule zu bringen. Mit Hilfe des Olymposprogammes konnten wir eine deutliche Verbesserung der Intergration der Kinder in Kindergarten-und Schule erkennen.
Wir werden dieses Programm nun auch bei den nächsten Kindergartenkinder einsetzen, die im September im Kindergarten aufgenommen werden." Fotos   | Olympos Kindergarten | 1. Klasse

"Ich möchte mich nochmals ganz herzlich bei Euch bedanken.Brigitte HONSEL www.hipscharity.org."


Olympos Anwenderin Homöopathin

"Es war wohltuend etwas für mich machen zu können, was Spass macht und auch noch genussvoll ist, ohne mit dem Verstand meine Situation analysieren und eine Lösung erarbeiten zu müssen. Während dem Olympos kam ich beim Summen auf dem Sofa in einen Konzentrations-Konflikt. Ich summe nicht oft und hatte etwas mühe, das so beiläufig zu tun und mir gleichzeitig schöne Dinge vorzustellen. Es hat dann schon geklappt, war aber nicht einfach.
Betreffend Sankaren-Methode ist mir heute in den Sinn gekommen, dass ich mir jetzt die fehlenden Bücher bestellen könnte, da der Eurokurs günstig ist... :)
Seit der Ausführung meines Olympos läuft es sehr gut in meiner Praxis. Ich habe viele neue Anfragen und meine Fälle laufen zum grössten Teil auch gut. Auch mit meinen Zyklus-Show-Workshops läufts wie von alleine. Ich muss gar nicht viel tun und schon klappts. Mein Selbstverständnis als Homöopathin und selbständige Berufsfrau ist gestärkt.
Letzte und diese Woche habe ich Homöopathie unterrichtet und es ging mir leicht im Vergleich zu früher. Irgendwie war ich entspannter und konnte mehr auf mein Wissen vertrauen".

Monika Treier  

"Das neu gekaufte schöne Lebkuchenherz zu zerbröseln hat mein Sohn fast nicht übers Herz gebracht. Die andere Olympossequenzen hat er sehr gerne gemacht.

Für uns alle ist es wie ein Wunder, wie positiv Dario sich in den lezten 2 Monaten danach entwickelt hat! Sogar der Lehrerin ist dies aufgefallen….
Dario ist sehr fröhlich und aufgestellt, er hat viele Ideen und kann sogar mit seinen Spielsachen spielen. Auch macht er öfters mit Freunden ab und organisiert sich selber. In die Schule geht er gerne (er sagt das sogar) und seine „depressiven“ Verstimmungen sind verschwunden. Ich kann es manchmal selber kaum glauben, dass alles so wunderbar läuft und wir in letzter Zeit, viele fröhliche Stunden zusammen hatten. Frau Wettstein, ich danke Ihnen tausend Mal, sie haben uns sehr geholfen".

Monika Treier, Mutter

Manuel

"Ich bekam die Aufgabe einige Tage mit Fingerfarben ein Wort auf ein Blatt zu schreiben und dann einen spiegelverkehrten Abdruck zu machen. Anschauen und vergleichen. Dann im Schwimmbad vom 1 Meter Sprungbrett ins Wasser zu springen und mir von meiner Mama ein bestimmtes Buch vorlesen lassen.

Knabe: "Mit den Buchstaben schreiben gab ich mir viel Mühe. Am meisten ist mir das Wort Holz geblieben. Das Z konnte ich mir allgemein am schlechtesten merken. Das Z habe ich nun so gut eingeprägt, dass ich keine Schwierigkeiten mehr habe bei diesem Buchstaben. Auch die anderen Buchstaben konnte ich mir irgendwann von alleine einprägen. Ich weiss nicht mehr wie, es kam einfach plötzlich.
Das Buch genoss ich. Die Geschichte war wirkend auf mich. Sie war lustig, denn es gab Szenen darin, dich ich mir gar nicht vorstellen konnte.
Im Schwimmbad machte ich kleine Etappen. Zuerst vom Rand, dann vom Böckli. Erst Monate später kam der grosse Moment, als es der richtige Zeitpunkt war. Ich hatte den Mut. Ich nahm ein wenig Anlauf und im ersten Augenblick, als ich eine halbe Sekunde flog, hatte ich fast Blut geschwitzt. Dann wollte ich mehr und mehr und immer mehr!
Ich machte riesige Fortschritte, die Schraube vom Sprungbrett und sogar den Kopfsprung vom 1 Meter.  1 Jahr später sprang ich zum ersten mal vom 3 Meter! Das nächste Jahr springe ich vom 5 Meter!

Mutter: Mein Sohn zeigte bei der Aufgabe mit den Buchstaben zuerst Widerstand. Trotzdem hat er sie erfüllt. Danach war er sehr erleichtert, die Aufgabe erledigt zu haben.
Die schulische Situation hat sich entspannt, er geht lieber zur Schule. Seine Leistungen sind besser geworden, seine Heftführung viel sauberer. Er freut sich mehr am Lernen und erzählt zu Hause hin und wieder vom Unterricht was früher nicht der Fall war. Kurz nach dem beenden des Olymposprogrammes hat er aufgehört verdrehte Buchstaben zu schreiben. Ebenfalls hat er seinen Platz im Kreis seiner Kollegen gefunden. Im Kung Fu macht er die Übungen nun sehr präzise. Er ist allgemein konzentrierter geworden. Bei der Prüfung konnte er sich gut 2 Stunden am Stück konzentrieren. Er hat allgemein mehr Selbstvertrauen gewonnen und ist entspannter".